das grüne holzhaus

Fragen und Antworten

Die Antworten auf die häufigsten Fragen veröffentlichen wir nach und nach auch hier. Hier die ersten:

Der Dachgarten ist super, aber: Kann unsere Wohnung einen Balkon haben?

Das geht ganz bestimmt. In der Präsentation wurde das nicht erwähnt, aber: In der begrünten Fassade sind Balkone möglich, ebenso wie an anderen Seiten des Hauses. Im Laufe der konkreteren Planung wird das Architekturbüro versuchen, die individuellen Wünsche so gut wie möglich zu berücksichtigen. Bisher wollen alle Parteien einen Balkon (teils nach vorn, teils nach hinten), und wir gehen also davon aus, dass das so werden wird.

Wie sehr kann sich der geschätzte Preis noch ändern?

Natürlich gibt es derzeit keine 100 % verlässliche Preisangabe. Ebenso gibt es keinen 100 % verlässlichen Schwankungsbereich. Im Laufe des Planungsprozesses werden wir den wahren Preis immer genauer beziffern können.

Klar, eine solche Unsicherheit ist nicht schön, aber wir müssen sie aushalten. Uns gibt der Gedanke «Wir kaufen kein Haus, wir bauen eines.» diesbezüglich etwas Halt: Wir kaufen keine Wohnung von einem Immobilien-Anbieter, sondern wir haben die Sache selbst in der Hand.

An verschiedenen Stellen gibt es Potenziale, Kosten einzusparen, u. a. in der Konstruktion des Hauses, indem beispielsweise Sanitäranlagen der Wohnungen übereinander angeordnet werden, um die Leitungen zu vereinfachen, aber auch im Innenausbau Eurer Wohnung. Und, grundsätzlich: Wenn wir im Laufe der Planung merken, dass eine Sache teurer wird als gedacht, müssen wir gemeinsam schauen, wo an anderer Stelle etwas konstengünstiger umgesetzt werden kann. Natürlich werden wir den grundlegenden Ansprüchen unserer Baugemeinschaft treu bleiben, mit unserer gemeinsamen Kreativität lassen sich aber (wenn nötig) ganz bestimmt viele tollen Lösungen finden, die wenig kosten.

Können wir ein Exposé bekommen mit einem Grundriss möglicher Wohnungen?

Noch nicht, sorry. Es gibt ein Bebauungskonzept. Der konkrete Entwurf mit der Planung der Wohneinheiten wird aber erst im Dialog mit dem Architekturbüro entstehen und die Grundrisse werden auf die Wünsche der einzelnen Parteien zugeschnitten.

Ist diese Holzbauweise nicht furchtbar experimentell? Wie kann ich sicher sein, dass beim Bau alles klar geht und dass das Haus lange steht?

Holz wird seit Jahrtausenden zum Wohnbau verwendet und es gibt auch heute noch viele sehr alte Häuser aus Holz. Wir finden sie z. B. im gesamten süddeutschen Raum, in Österreich und der Schweiz.

Natürlich müssen wir Fragen (u. a.) der Statik und des Brandschutzes beachten, aber das ist alles lösbar. Das Architekturbüro ASUNA, mit dem wir zusammenarbeiten, hat bereits vergleichbare Häuser in dieser Bauweise errichtet und gut mit Firmen zusammengearbeitet, die sich auf die Herstellung bzw. auf die Montage dieser Baustoffe spezialisiert haben. ASUNA wurde in den letzten Jahren mehrfach dafür ausgezeichnet (Infos u.a. bei KFW, Architektenkammer Sachsen).

Warum hat sich die Baugemeinschaft für dieses Grundstück entschieden?

Es sind kaum Grundstücke verfügbar. Das Grundstück wurde von der Stadt Dresden speziell für Baugemeinschaften ausgeschrieben und entspricht mit seiner Lage unseren Vorstellungen, denn wir wohnen bereits in der Nähe. Wir schätzen das Stadtteilzentrum Ost, die Nähe zur Elbe und den ÖPNV-Anschluss am Haus, mit dem man schnell in der Innenstadt ist.

Wird es einen Aufzug geben?

Ja, von ganz unten bis ganz oben (d. h., bis rauf zum Dachgarten).

Kann unsere Wohnung auch einen externen Abstellraum haben? Wo?

Die Idee dazu ist bisher, die Abstellräume auf der jeweiligen Etage einzuordnen, direkt neben dem Aufzug.

Welche Gemeinschaftsräume wird es geben?

Dazu gibt es derzeit schon einige Vorstellungen (großer Mehrzweckraum für Treffen und Parties; gemeinsame Werkstatt; Atelier; Wasch- und Trockenräume …). Festgelegt werden diese Sachen aber, wenn genug Leute bei der BG mitmachen. So kann diese Entscheidung gemeinsam getroffen werden, um möglichst viele Wünsche zu erfüllen.

Wird das Haus ein Verein?

Nein. Wir haben uns dafür entschieden, eine Wohnungseigentümergemeinschaft zu bilden.

Ganz generell: Was ist eine Baugemeinschaft? Welche Initiative wird da von mir erwartet?

Das kann das bauforum dresden e. V. super erklären. Dieser Verein unterstützt uns im Planungsprozess und hat auch einen Überblick über andere Baugemeinschaftsprojekte in und um Dresden. Nehmt einfach Kontakt dahin auf und lasst Euch beraten.

Macht Ihr das professionell?

Nein. Wir Initiator:innen haben beruflich nichts mit dem Baugeschäft zu tun, sondern arbeiten in ganz anderen Bereichen. Wir haben schon viel darüber gelernt, wie so ein Hausbau funktioniert, und arbeiten deshalb in der Planung (und dann später auch beim Bau) mit Expert:innen zusammen, die sich damit wirklich auskennen (d. h. mit einem Architekturbüro und dem bauforum dresden e. V.).

Kann ich eine Wohnung in dem Haus kaufen, um sie dann zu vermieten?

Nein. Nur Menschen können eine Wohnung in dem Haus besitzen, die auch darin wohnen. Das ist auch eine der wesentlichen Verkaufsbedingungen der Stadt.

Was für ein Gewerbe kann im Erdgeschoss angesiedelt werden?

Wann wird losgebaut? Wann können wir einziehen?

Der Zeitplan sieht (grob) so aus:

Wie können wir Euch und die anderen interessierten Leute kennenlernen?

Dazu haben wir uns etwas ausgedacht. Wenn Ihr Euch bei uns meldet (s. u.), kommen wir ins Gespräch und erklären, wie es weitergehen kann.